Erklärung Blockchain

Erklärung Blockchain

Erklärung und Möglichkeiten mit der Blockchain

Das Potential der Blockchain-Technologie haben mittlerweile Zentralbanken und Firmen erkannt. Diese Technologie könnte nicht nur das Geldwesen verändern– sondern den gesamten Finanzsektor. Noch mehr: Der Einsatz ist in fast jeder Branche möglich. Es könnte eines Tages möglich sein jede Aufgabe zu übernehmen. Die Technologie ermöglicht eine fälschungssichere Buchführung zu praktisch jedem Gegenstand. Es ist transparent und nachvollziehbar und findet in der Cloud statt.

Für verschiedenste Verwendungen kann man eine eigene Blockchain erschaffen. Bitcoins sind bloß das erste und erfolgreichste Beispiel: Man kann sich das wie einen Umkleideraum vorstellen, wo die Türen der Kästen transparent sind. Wir wissen, was in den Kästchen ist. Aber nicht, wer das Kästchen besitzt. Das Netzwerk bestätigt Transaktionen anonym und transparent.
Komplizierte Algorithmen überprüfen diese – hundert Mal an verschiedenen Plätzen der Welt. Wenn das Netzwerk mehrmals die Transaktionen bestätigt, werden diese angenommen. Ist es den Computer nicht möglich die Transaktionen zu bestätigen,  wird diese rückgängig gemacht. Die Blockchain ist eine Plattform für das sichere Management. Hackt jemand heute das Konto und stiehlt Ihr Geld,  dann bekommen Sie das nie wieder.

Die Möglichkeiten der Blockchain fangen klein an. Beispielsweise bei einem Konzertticket per E-Mail. Wenn Sie es ausdrucken und dann an eine Person schicken, die es auch ausdruckt – wer kommt dann rein?  Dieses Problem würde ein fälschungssicheres digitales Register für Konzertkarten lösen. Ein weiteres Beispiel ist das Grundbuch. Das könnte beispielsweise komplett ersetzt werden. Das hier bedeutet wirklich die zweite Phase der digitalen Revolution. Die erste war der Schritt zu mobilen Geräten. Die Blockchain ist in Zukunft das echte Internet.

Auch die Banken befassen sich massiv mit der Blockchain-Technologie, wegen vieler Vorteile der Technologie.

Quelle: DiePresse

Unter einer Blockchain (auch Block Chain, englisch für Blockkette) wird eine erweiterbare Liste von Datensätzen verstanden, deren Integrität (Sicherung gegen nachträgliche Manipulation) durch Speicherung der (kryptografischen) Prüfsumme, also eines Hashes, des vorangehenden Datensatzes im jeweils nachfolgenden gesichert ist.

Das Verfahren ist die technische Basis für sogenannte Kryptowährungen, kann aber ggf. auch darüber hinaus in verteilten Systemen zur Verbesserung/Vereinfachung der Transaktionssicherheit beitragen (gegenüber zentralen Systemen).

Die Funktionsweise ähnelt dem Journal der Buchführung. Eine Blockchain ermöglicht es, dass in einem dezentralen Netzwerk eine Einigkeit zwischen den Knoten erzielt werden kann.

Bei Bitcoin besteht eine Blockchain aus einer Reihe von Datenblöcken, in denen jeweils eine oder mehrere Transaktionen zusammengefasst und mit einer Prüfsumme versehen sind. Neue Blöcke werden in einem rechenintensiven Prozess erschaffen, der Mining genannt wird, und anschließend über das Netzwerk an die Teilnehmer verbreitet. Daten, die in einer Blockchain gespeichert sind, können nicht mehr geändert oder entfernt werden. Eine wesentliche Besonderheit der Blockchain ist, dass sie Einvernehmen über geschäftliche Transaktionen herstellen kann, ohne hierzu eine zentrale Instanz oder einen vertrauenswürdigen Dritten zu benötigen.

Die Blockchain von Bitcoin ist die älteste Blockchain. Sie startete im Januar 2009, hat mittlerweile eine Größe von ca. 80 GB und liegt derzeit auf ca. 5300 Knoten redundant und öffentlich zugriffsbereit vor (Stand: September 2016).