Blockchainboom erreicht Bankensektor – Erste Kreditverträge ausschließlich über diese Technik abgeschlossen

Blockchainboom erreicht Bankensektor – Erste Kreditverträge ausschließlich über diese Technik abgeschlossen


Die Blockchain ist eine der zukunftsweisendsten Techniken, die es augenblicklich gibt. Dies wurde in der Vergangenheit überwiegend von technikaffinen Menschen behauptet. Nach dem Bitcoinboom in den letzten Jahren scheint diese Botschaft auch bei den Banken angekommen zu sein, schließlich hat jetzt die erste Bank in Europa einen Kredit vergeben, der rein über die Blockchain abgewickelt wurde.

In einer Schlagzeile der Financial Times konnte man lesen, dass die spanische Bank Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) erstmals einen Kredit rein über die Blockchain abgewickelt. Die Verhandlung über die Kreditbedingungen und auch die Kreditvereinbarung wurden dabei über einen Distributed Ledger durchgeführt, zu dem beide Vertragspartner Zugang hatten.

Besonders der CEO Torres Vila, ist begeistert von der Blockchain-Technik. Für seine Bank und für den Kunden hat diese Technik erhebliche Vorteile im Hinblick auf Sicherheit, Effizienz und Transparenz. Die Effizienzsteigerung ist dabei sogar ganz beträchtlich. Es ist damit sogar möglich, die Bearbeitungszeit für eine Kreditvergabe von einigen Tagen auf wenige Stunden zu verkürzen. Davon profitieren alle Beteiligten, sagte Torres Vila. Bereits jetzt plant die BBVA ihr Engagement in diesem Bereich erheblich auszubauen. Außerdem ist die Vila der Meinung, dass der gesamte Finanzsektor von einer solchen Technik profitieren könnte.

Transaktionen, wie die eben beschriebene, sind die konsequente Weiterentwicklung von einem bereits im letzten Jahr aufgekommenem Trend. In Zusammenarbeit mit der Plattform Waves ermöglichte die BBVA einen digitalen Datentransfer kontinentübergreifend. Konkret ermöglichte die BBVA und Waves eine papierlose Handelsaktion zwischen Spanien und Mexiko. Als Folge der rein digitalen Durchführung dieses Vorgangs wurde die Bearbeitungszeit derart beschleunigt, dass der gesamte Prozess nur drei Stunden statt der bisher üblichen sieben Tage benötigte. Mit dieser Transaktion bleibt die BBVA den begonnen Weg der Implementierung der Blockchain weiter treu und ist damit Vorreiter für ganz Europa.

Die Blockchain kann also den Zahlungsverkehr und die Bearbeitung von Verträgen über Kontinente und Zeitzonen hinweg erheblich vereinfachen und, wie die eben genannten Beispiele zeigen, erheblich verkürzen. Sie stellt somit für international aufgestellte Banken und deren Kundschaft eine enorme Verbesserung dar. Nicht umsonst ist BBVA neben der Banco Santander in Spanien die zweitgrößte Bank.