Slowenien und Indien nutzen Blockchain-Technoligie

Slowenien und Indien nutzen Blockchain-Technoligie


Slowenien, ein Land auf dem richtigen Weg!
Slowenien hat sich große Ziele gesteckt, denn es arbeitet daran, eines der innovativsten Länder in Europa zu werden. Der amtierende Premierminister Miro Cerar verkündete unlängst auf der „Digital Slovenia 2020“, dass eine Adaption der Blockchain im Fokus stehen wird. Mit Stolz berichtete er davon, dass es seiner Regierung zu verdanken ist, dass jüngst der Aufbau eines Thinktank realisiert wurde, der sich explizit auf die Erforschung von Anwendungsmöglichkeiten der neuen Technologie fokussiert.

Der Premierminister ist sich sicher, dass Slowenien auf dem erfolgreichen Weg sei, eine größere und gewichtigere Rolle weltweit zu spielen. Dabei verwies er darauf, dass sein Land schon jetzt mit dem Beinamen „Grünes Land im digitalen Europa“ aufwarten kann. Aber auch die langfristigen Ziele sind gesteckt, denn Cerars Regierung beabsichtigt, das Land als den „bedeutendsten Blockchain-Standort innerhalb der Europäischen Union“ aufzubauen. Dazu bedarf es aber des kontinuierlichen Aufbaus der Infrastruktur, da diese für die Blockchain-Entwicklung und die Implementierung unumgänglich ist.

Ein Pilotprojekt mit Potenzial!
Premierminister Miro Cerar verriet in seiner Rede auch, dass Regulierer und Ministerien bereits dabei seien, die Blockchain einer genauen Betrachtung zu unterziehen. In nicht allzu weiter Ferne soll ein Pilotprojekt an den Start gehen, dass diese Technologie testen soll, wobei als Ebene die staatliche Verwaltung fungiert. Dem „kurzen Draht“ zwischen slowenischer Blockchain-Szene und der stattlichen Verwaltung steht also nichts mehr im Wege, und die Erfolgsgeschichte kann weiter geschrieben werden…

Indische Landvermessung mit Blockchain!
Nun setzt auch Indiens Bundesstaat Andhra Pradesh in seiner Landvermessung auf innovatives Blockchain. Anfang der Woche war es endlich soweit, die Regierung dieses Bundesstaates stellte ein Pilotprojekt vor, dessen technologisches Fundament vom schwedischen Softwarehersteller „ChromaWay“ geliefert wurde. Es ist den Architekten, die für die schwedische Blockchain-Landesregistratur in Lantäteriet agieren, zu verdanken, dass die Blockchain-Technologie die öffentliche Verwaltung erreicht, denn Indiens Landvermessung leidet unter großer Korruption. Schätzungen zufolge, die es von Regierungsseite gibt, geht es um Bestechungsgelder, die sich auf dreistellige Millionenbeträge beziffern. Die Software von ChromaWay setzt nun auf Transparenz, eine Transparenz, die sich sowohl auf die Landesregistratur als auch die Grundbucheintragungen bezieht.

Blockchain – eine zukunftsweisende Technologie!
Das Pilotprojekt beruft sich auf die Initiative „Fintech Valley Vizag“, die Wirtschaftsförderung im Sinne von öffentlicher Technologienutzung versteht und Blockchain-Lösungen in den Fokus stellt. Andhra Pradesh befindet sich damit in guter Gesellschaft mit der indischen Zentralbank und anderen Bundesstaaten, die Blockchain-Lösungen bereits nutzen. Und es geht noch mehr, denn der September bescherte bereits die Partnerschaft mit dem Start-up-Unternehmen WISeKey. Dieser Cybersecurity-Dienstleister aus der Schweiz unterstützt künftig die indische Regierung in puncto Sicherung von Bürgerdaten.

Kunden-Aquise der besonderen Art!
Den schwedischen Software-Aktivisten gelingt mit diesem Pilotprojekt ein großer Schachzug, denn sie können ihr Portfolio um einen weiteren großen Namen erweitern. Neben der SBAB Bank, der schwedischen Landshypotek Bank und der schwedischen Landesregistratur profitiert nun auch die Regierung von Andhra Pradesh von den Innovationen rund um die Landvermessung.