Diebstahl von sechs Millionen Euro während CoinDash

Diebstahl von sechs Millionen Euro während CoinDash


CoinDash, der am 17. Juli begonnene Token Sale, musste schlagartig abgebrochen werden. Schuld daran ist ein Hack, welcher dazu führte, dass die Hacker rund sechs Millionen Euro stehlen konnten. Um weitere Verluste sofort zu vermeiden, brachen die Veranstalter den Sale ab. Bereits kurz nach Beginn des Sales wurde der Hack bemerkt, wobei sich die Nachrichten rasch verbreiteten. Die Täter konnten bisher noch nicht festgestellt werden.

Verlust in Höhe von 6,5 Millionen Euro

Der CoinDash endete abrupt, nachdem mehrere ICOs astronomische Summen eingesammelt haben. Unbekannte Hacker verschafften sich nach Äußerungen von CoinDash während des Sales Zugriff auf das virtuelle Geld und sorgten für einen Schaden in Höhe von 43.000 ETH bzw. rund 6,5 Millionen Euro. Mittels einer falschen Ehtereum-Adresse gelang der Hack, welcher für Millionenschäden und einen schlechten Ruf seitens CoinDash sorgte. Dass ausgerechnet CoinDash das Ziel des Hacks wurde, dürfte Kenner nicht überraschen. Über den massiven Sale wurde im Vorfeld umfangreich berichtet, sodass Interessenten wie Hacker ausreichend Informationen erhielten. Inwiefern die Täter aber genaue Informationen besaßen oder in welchem Umfang der Hack geplant war, ist unbekannt.

Rasche Maßnahmen verhindern größeren Verlust

Der Verlust von 43.000 ETH bzw. 6,5 Millionen Euro stellt zwar einen massiven Einbruch für die Veranstalter und Investoren dar. Dennoch konnte durch ein rasches Einschreiten ein noch größerer Verlust verhindert werden. Das eigentliche Ziel hinter CoinDash ist die Schaffung einer großen Trading-Plattform, welche ebenfalls Social Media Elemente besitzt. Der Sale begann um 13 Uhr GMT bzw. 15 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Schon nach kurzer Zeit nach Start gaben die Veranstalter von CoinDash via Twitter bekannt, dass der Sale abgebrochen wird, da ein Hack der Website aufgespürt wurde.

Negative Reaktionen der Community

Nach dem sofortigen Abbruch des Sales reagierten die Teilnehmer sowie die Community teilweise äußerst negativ. Nicht nur via Twitter verbreitete sich die Nachricht über den Hack schnell. Ebenfalls wurden im #ICO-Channel von BTC-ECHO und anderen Medien bekannt, dass CoinDash aufgrund eines Hacks beendet werden musste. Obwohl die Verantwortlichen hohe Schutzmaßnahmen veranlassten, kamen schnell seitens der Community die Gerüchte, dass das Projekt CoinDash letztendlich nichts anderes als ein Betrug sei. Manche User bzw. Teilnehmer fühlten sich sogar in ihrer Aussage, dass Scams auftreten könnten, durch den Hack bestätigt.

Erstattung für Geschädigte

Um keine weiteren negativen Äußerungen zu verzeichnen, wurde nicht nur der Token Sale abgebrochen. Die Veranstalter forderten die Teilnehmer auf, bis auf weiteres keine Ether an die angegebene Adresse für den ICO zu senden. Mittels eines offiziellen Statements sicherte das Team hinter dem Projekt den indirekten Opfern des Token Sales eine Entschädigung in CoinDash-Tokens zu, da diese irrtümlich ihre Daten an die falsche Adresse versendet hatten. Zudem planen die Veranstalter weiterhin, das Projekt CoinDash fortzusetzen.