AntShare. Was eine Ameise an der Börse macht …

AntShare. Was eine Ameise an der Börse macht …


Das fragen sich so manche, die über die neue Kryptowährung, AntShare aus China an der Börse stolpern. Denn diese hat es in sich und zählt zu den Aufstrebenden ihrer Sorte.

AntShare ist eine Kryptowährung unter vielen. Sie zählt noch nicht mal zu den Top 10. Doch sie hat es in sich … und für manchen Börsengänger, Brocker und Spekulanten gerade deswegen interessant, weil die chinesische Krypotwährung bislang als unterbewertet gilt: Sie ist stärker und dynamischer als man es von AntShare erwartet hätte … und damit sind auch die Gewinne größer und die Anlage selbst sicherer. Wie sich diese Stärke und Dynamik auszeichnet und bemerkbar macht? AntShare hat sein Marktkapital in den letzten Monaten von lediglich 11 Millionen US-Dollar auf sage und schreibe 431 Millionen US-Dollar steigern können. Was das in Prozent ergibt? Eine Steigerung von guten 4000 (!) Prozent!

Doch was genau verbirgt sich hinter AntShare und woher kommt dieser exorbitante Erfolg?
AntShares werden über eine chinesische Blockchain-Plattform vermarktet. Wer sich informieren möchte, investiert ein wenig Recherchearbeit auf der Webseite dieser Kryptowährung. Angezeigt werden die wesentlichen Inhalte der Plattform in chinesischer Sprache. Eine Übersetzung ins Englische ist aber für jeden Interessierten möglich. Leider jedoch nur des wichtigen Whitepapers über den Konsensmechanismus. An Übersetzungen weiterer Inhalte arbeitet die AntShare Community. Doch beim Studieren des Whitepapers wird schnell klar: AntShare kann mit Ethereum assoziiert werden. Denn AntShare bietet auch vollständige Turing Smart Verträge sowie über diverse digitale Wertgegenstände über Blockchain regeneriert werden können. Die chinesische Kryptowährung als asiatischen Abklatsch von Ethereum abzutun, würde AntShare aber nicht gerecht werden. Das Angebot ist umfassender: Besonders das neue dBFT System (delegated Byzantine Fault Tolerance) ist hervorzuheben. Genauso erwähnenswert ist das neue Tokensystem E-Contracts, das Identitätsmanagementsystem, die Implementierung von Fiatgeld und die Zugriffsmöglichkeiten auf andere Blockchains. Das macht AntShare besonders, stark und dynamisch. Dazu kommt, dass der chinesische Kryptomarkt schon seit längerem existiert und etabliert ist, was dem AntShare eine zusätzliche Stabilität und Sicherheit verleiht … besonders natürlich auf dem chinesischen Markt selbst. Denn global rückt die neue Kryptowährung erst langsam in das Bewusstsein Interessierter und Involvierter. Vor allem auch deswegen, weil sich AntShare mit seinen Kooperationen ganz weit aus dem Fenster gelehnt hat. Zu diesen gehören Alibaba, Micrsoft, Bancor und auch Wings.