Anstieg der Bitcoin-Netzwerk Aktivität um 400 Prozent

Anstieg der Bitcoin-Netzwerk Aktivität um 400 Prozent


Anstieg der Netzwerk Aktivität um 400 Prozent
War die Kryptowährung Bitcoin für die meisten Internetnutzer vor noch gar nicht allzu langer Zeit ein Fremdwort, wissen heute immer mehr Anleger und Internetnutzer über das Zahlungsprocedere mit der FIAT-Währung Bescheid. Es hat sich viel getan rund um die BTC-Blockchain und auch die Sicherheit rund um das Zahlungsprocedere der Plattformen mit Bitcoins ist merkbar verbessert worden. Die Zeit, als sich die Kryptowährung noch in den Kinderschuhen befand, ist definitiv vorbei. Einsteiger haben heute mit den zahlreichen Angeboten an Online Wallets eine Alternative zu den klassischen Software Wallets und können schon binnen weniger Minuten ihre ersten Bitcoins empfangen und transferieren, ohne komplexe Einstellungen vornehmen zu müssen. Gebühren werden in den Online Wallets automatisch voreingestellt und sorgen dafür, dass die Transaktionen in der BTC-Blockchain schnell und sicher bestätigt werden.


Unbestätigte Transaktionen sorgen für massive Verspätungen in der BTC-Blockchain

Wer aber in den letzten Tagen eine Bitcoin Transaktion initiiert hat, der ist ggf. ein wenig ins Schwitzen gekommen: Die Anzahl der unbestätigten Bitcoin Transaktionen stieg zeitweilig auf über 220.000 an. So dauerte es in einigen Fällen bis zu 7 Tagen, bis die von den meisten Anbietern minimal geforderte Anzahl von drei Bestätigungen im Network erreicht war. Selbst renommierte und erfahrene Anbieter von Online Wallets waren nicht in der Lage, die automatisch veranschlagte Gebühr (Fee) auf die Situation im Netzwerk anzupassen. Auch hier blieben Tausende von Transkationen für mehrere Tage stecken und warteten darauf, dass die Blöcke abgearbeitet werden.

Auf die Transaktionsgebühr, die nötig ist, um eine Bitcoin Transaktion prioritär bestätigen zu lassen, hatte dies und hat dies bis heute erhebliche Auswirkungen: Die als optimal für schnelle Bitcoin Transaktionen eingestufte Fee lag zeitweise bei über 4 mBTC. Das ist ein Zuwachs von über 500 Prozent in nur wenigen Wochen. Doch woran liegt dies und ist es zu erwarten, dass sich Bitcoin Transaktionen im Rahmen von kleinen Beträgen bald nicht mehr rentieren?


Die Gründe sind im lebhaften Bitcoin Kurs zu suchen

Wer die Entwicklung des Bitcoin Kurses in den letzten Tagen und Wochen verfolgt hat, der erhält schnell eine Antwort auf die Frage, wieso es selbst heute noch zu massiven Verspätungen im Bereich der Transaktionsbestätigungen kommt: Der stark schwankende Bitcoin Kurs sorgt bei vielen Anlegern einerseits für attraktive Gewinnzuwächse, bewirkt andererseits aber auch Unsicherheit und führt somit dazu, dass sich die Anzahl von Verkaufs- und Ankaufsanfragen im Bereich der Kryptowährungen in Stoßzeiten vervierfacht hat. Wie auf einer Autobahn kam und kommt es weiterhin zu Staus in den Bestätigungen, die wohl auch noch in den nächsten Wochen hier und da spürbar werden. Denn: Eine Beruhigung des lebhaften Bitcoin Kurses ist bis dato nicht in Sicht. Bis dahin bleibt das Zahlungsmittel der Bitcoins für kleinere Beträge und schnelle Transaktionen vorerst unrentabel.