2017: Der Beginn der Bitcoin-Ära

2017: Der Beginn der Bitcoin-Ära


Der Bitcoin und die dahinter steckende Technologie, die Blockchain, werden zukünftig eine wichtige Rolle spielen. Ihr Durchbruch beginnt JETZT.

Im Jahr 2016 konnten wir eine atemberaubende Wertentwicklung des Bitcoin beobachten. Anfang des Jahres lag der Wert noch bei rund 350 US-Dollar. Heute liegt er bei über 950. Aber nicht nur der Wertzuwachs ist beeindruckend, auch das gleichzeitig steigende Potential in den verworrenen und unsicheren Zeiten heute, ist beachtlich.

Es ist nicht nur der Kurszuwachs, der begeistert. Auch die, im letzten Jahr neu entstandenen Anwendungsmöglichkeiten sind beachtlich und so stellt der Bitcoin mit der Blockchain-Technologie dahinter eine immer sicher werdende Wertanlage und Wirtschaftswährung dar.

2016, ein aufschlussreiches Jahr

Das Jahr 2016 war sehr aufschlussreich, was die neue Technologie betrifft. Es war ein Jahr der Politbeben und Veränderungen. Stichworte wie Trump, Brexit oder auch der Indische Geldentzug haben dabei jeweils ihren Beitrag zum heutigen Bitcoin Kurs geleistet. Deutlich erkennbar ist, dass der Bitcoin Kurs komplementär zu herkömmlichen Währungen reagiert. So stieg dieser durch die Geschehnisse im Jahr 2016 sichtbar mit der steigenden Unsicherheit in der Weltbevölkerung auf den aktuellen Wert.

Bitcoin ist mehr als nur sein Wert

Die Blockchain hat ihr Potential bereits unter Beweis gestellt und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Großbanken beginnen, diese Technologie in großem Ausmaß zu verwenden.

IBM veröffentlichte vor kurzem einen Bericht mit dem Namen “Blockchain Banking: Trailblazers set the pace” (Blockchain Banking: Pioniere geben das Tempo vor). Darin nennt der IT-Riese 200 Banken in 16 Vorreiterländern der Technologie, die bereits eifrig an einer Integration der Blockchain Technologie für kommerzielle Anwendungen arbeiten.

Beispiele wie „Smart Contracts“ werden so vermutlich 2017 für uns alle zur Realität werden.

Warum Bitcoin wichtiger ist als jemals zuvor

Nicht nur die Blockchain-Technologie, auch die digitalen Währungen wie der Bitcoin oder Ethereum werden in 2017 mehr an Wichtigkeit gewinnen.

Finanzereignisse wie jene in Indien oder auch in anderen Ländern wie Venezuela und Nigeria, sind treffende Beispiele für den Vertrauensverlust in das herkömmliche Finanzsystem. Diese Tatsachen sind es, die immer mehr Menschen in die Welt der digitalen Währungen bringen.

In Indien könnte sich die Regierung beispielsweise 2017 an den privaten Besitztümern der Bevölkerung wie Immobilien und Gold bedienen.

Dort hat die Regierung bereits verkündet, die finanzielle Anonymität einschränken zu wollen.

In der westlichen Welt hingegen, gibt es Ansätze zur Abschaffung von großen Banknoten welche in Ländern wie den USA oder Australien im kommenden Jahr verfolgt werden sollen. Kryptowährungen bieten hier Schutz vor den dreckigen Machenschaften der Politik.

Noch ist die Austauschbarkeit des Bitcoins ausbaufähig

Der Bitcoin hat sich bewährt und dient mittlerweile als sicheres Anlagemittel wie früher zum Beispiel Gold. Jedoch ist die Akzeptanz der breiten Masse im Alltag noch nicht gegeben.

Viele denken vielleicht, dass der Bitcoin nicht für den Mainstream gedacht, und nur ein Experiment sei. Die Kursentwicklung im letzten Jahr beweist jedoch das Gegenteil, und so zeigt sich, dass mit der Verwendung in größeren Maßstäben auch die Stabilität und Nützlichkeit verbessert werden kann.

Die steigende Akzeptanz von Bitcoin als Zahlungsmittel von Online- Riesen wie Amazon oder Ebay ist hier ein positives Beispiel für diese steigende Akzeptanz. Auch in Deutschland akzeptieren bereits viele Shops, Bars, Online-Plattformen oder Dienstleister Bitcoin. Die Zahl der den Bitcoin akzeptierenden Unternehmen wird im kommenden Jahr weiter rapide steigen.

 

Quelle: The Cointelegraph 28.12.2016