Verbot von Bitcoins, laut Bitcoin Austria nicht umsetzbar

Verbot von Bitcoins, laut Bitcoin Austria nicht umsetzbar


derstandard

Die EU-Kommission will in Zukunft schärfer vorgehen gegen Terror und Geldwäsche.

SPÖ-Politiker äußern sich für das Verbot von Bitcoins, da diese anonym getätigt werden und im „Darknet“ zum Handel von Drogen und Waffen dienen. Auch FPÖ-Politiker äußern sich kritsch.

"Kampf gegen Terror: SPÖ-Politiker für Verbot von Bitcoins",
schreibt DerStandard

Allerdings ist auch das Bezahlen von andern Dienstleistungen und Produkten möglich. Beispielsweise im Wiener Hotel Schani.

"Wiener Hotel Schani akzeptiert Bitcoins",schreibt DerStandard

Das System Bitcoins ist dezentral & anonym, es ist die Antwort der Finanzkrise im Jahr 2009.

Ein nicht bekannter Programmierer hat Bitcoins und die Blockchain-Technologie erfunden als Antwort der Finanzkrise im Jahr 2009. Das System ist unabhängig von Institutionen und Regierungen. Es reguliert sich praktisch von selbst, ist transparent und inflationsgeschützt. Der Open-Source-Code ist von allen nachvollziehbar und es werden keine persönlichen Daten beim Transfer ausgetauscht. Bitcoins ermöglichen ein Zahlungsmittel ohne eine Dritte-Instanz (z.B.: Bank), darum ermöglichen Bitcoins sehr geringe Kosten bei Transaktionen, etc.

Stellungnahme von Bitcoin-Austria:

Wie derStandard.at heute berichtet, fordert SPÖ-Bundesrat Stefan Schennach ein Verbot von „Bitcoins“ – mit Hinweis auf den verschärften Kampf gegen die Terrorismusfinanzierung.

Unter Experten erntet er dafür nur Kopfschütteln. „Es ist die erste Form von Geld, die von niemandem beherrscht wird und völlig dezentral funktioniert“ erklärt Johannes Grill, Präsident von Bitcoin-Austria. „Bitcoin wegen möglicher Nutzung bei illegalen Aktivitäten zu verbieten wäre in etwa so, als würde man das Internet abdrehen wollen, nur um möglichen Missbrauch der Technologie vorzubeugen.“

Ein direktes Verbot wäre ohnehin nicht umsetzbar. Die Erfolgschancen eines solchen Vorgehens vergleicht Prof. Dr. Gerhard Rösl von der Hochschule Regensburg mit einem gesetzlichen Verbot der Schwerkraft.

Bitcoin ist eine freie Technologie, die einerseits ein für jeden nutzbares Zahlungssystem bereit stellt und gleichzeitig eine eigene Währung mit sich bringt. Das offene System führt bereits jetzt zu einem Innovationsschub im Fintech-Bereich. Unternehmensberater Deloitte spricht von einem riesigen Potential, Bitcoin und die Blockchain-Technologie können ganze Unternehmenslandschaften nachhaltig verändern.