Lancor Scientific und Österreich – AI basierte Krebserkennung auf Basis der Blockchain

Lancor Scientific und Österreich – AI basierte Krebserkennung auf Basis der Blockchain


Seit neuestem hat sich das britische Unternehmen Lancor Scientific entschlossen eine Tochterfirmain Graz aufzubauen. Unterstützt von einer Initiative der österreichischen Regierung will das Unternehmen ihr neuartiges AI basiertes Krebs-Erkennungssystem mit der Hilfe der Blockchain Technologie weiterentwickeln.

Wer ist Lancor Scientific?

Lancor Scientific ist ein britisches Unternehmen welches, mit Hilfe der Blockchain-Technologie, Programme und Geräte zur Früherkennung von Krebsarten erforscht und entwickelt. Dabei verfolgen sie den gleichen Ansatz wie Google, welche ebenfalls mit Hilfe von AI in Verbindung mit anderen Systemen, versuchen Programme zur frühzeitigen Erkennung von Krankheiten zu entwickeln.

So bietet laut eigenen Aussagen das Tool von Lancor Scientific 90%-tige Genauigkeit bei Erkennung von Gebärmutterhals-Krebs, während die aktuellsten medizinischen Verfahren nur eine Genauigkeit zwischen 60% und 70% bieten. Dabei implementiert das Unternehmen die Blockchain-Technologie für die Speicherung von Daten. Die“Lancor Blockchain Platform (LBP)“ soll eine potenzielle Lösungen fürdie von der WHO genannten Probleme mit der Speicherung von Kundendaten sein.

Österreichs Interesse an der Blockchain-Technologie

Mit ihrer Initiative stellt Österreich Lancor Scientific Forschungsequipment, Zugang zu Fachwissen und klinische Studienverwaltung zu Verfügung. Doch warum? Österreich hat schon seit einiger Zeit Interesse an der Blockchain-Technologie.

Nicht nur die Genauigkeit der Tests spielt bei der Weiterentwicklung der LBP eine Rolle,sondern auch die Masse der Tests, welche mit der potenziellen Lösung gemacht werden können. So soll nur mit 10.000 Geräten 500.000 Tests pro Tag durchgeführt werden können.

#letsgetblockchainfit #Digitalblocks