EOS Blockchain startet

EOS Blockchain startet


Mit EOS ist jetzt eine neue Blockchain in den Startlöchern und ihre Hersteller haben Großes vor. Das auf den Cayman Islands situierte Unternehmen plant, die Welt der Kryptowährungen zu vereinfachen und zu verbessern, und ganz nebenbei noch die Konkurrenten von Ethereum und deren Währung Ether in ihrer Position zu schwächen. Das Projekt EOS Blockchain verspricht soweit, schneller und günstiger zu arbeiten als die Blockchain von Ethereum. Des Weiteren verfügt sie ebenfalls wie die Konkurrenz von Ethereum über eine eigene Plattform für Smart Contracts mit dem Namen EOSIO. Hier soll es Kunden von EOS künftig möglich sein, eigens angepasste Apps die auf Blockchains basieren, leicht selber zu erstellen.

Konkurrenz belebt das Geschäft in der Kryptowelt

Der Name „Ethereum Killer“, den man in der Welt der Fachpresse der EOS Blockchain angedichtet hat, mag etwas übertrieben sein. Dennoch müssen Vitalik Buterin und sein Team bei Ethereum sich darauf gefasst machen, bald auch ihre eigene Blockchain wieder zu optimieren. Der benutzerfreundlichere und kostengünstigere Zugang, der EOS von Ethereum unterscheidet, ist eine willkommene Abwechslung auf dem weltweiten Kryptomarkt. Beide Unternehmen stehen erst am Anfang ihrer Entwicklungsphase, und bis ihre Produkte ausgereift sind, wird noch einige Zeit verstreichen. Natürlich hat Ethereum einen imensen Vorteil, da Vitalik Buterin und sein Team bereits ein paar Jahre im Business unterwegs sind und bereits unzählige Tokens aktiv im Ethereums-Netzwerk arbeiten.

Auf lange Sicht können wir uns auf eine Welt vorbereiten, in der Blockchains ein alltägliches Phänomen in der Nutzung und Anwendung des Internet darstellen. In diesem Szenario wäre es nichts Ungewöhnliches, wenn mehr als nur eine Plattform für Blockchains den Markt bestimmt. Konkurrierendes Verhalten, wie es gerade zwischen Ethereum und EOS stattfindet, wird die Produkte der einzelnen Unternehmen nur nachhaltig optimieren und an Gegebenheiten, Feedback und Kundschaft orientiert modifizieren.

Eine komplett neue Dimension im jungen Krypto-Universum

Der kürzliche Börsengang von der EOS Blockchain über deren herstellendes Unternehmen Block.one vor erst wenigen Tagen stellt eine komplett neue und unerwartete Dimension in der stetig wachsenden Kryptowelt dar. Einen virtuellen Börsengang in der noch sehr jungen Branche der Kryptowährungen hat es in dieser massiven Größe noch nie zuvor auch nur ansatzweise gegeben. Es ist also vollkommen zurecht anzunehmen, dass der große Hype um Kryptowährungen noch lange nicht abgerissen ist und wahrscheinlich zukunftsweisend sein wird. Das Start-Up Unternehmen Block.one von den Cayman Islands konnte Ether im Wert von vier Milliarden US Dollar einsammeln. Durch den Start der eigenen EOS-Blockchain werden die Ethereums-Token nun in die eigenen Token gewechselt. Die EOS Tokens basieren auf der EOS Blockchain von Block.one.

Aktuell gibt es einen sehr großen Hype um EOS. Ob sich diese neue Blockchain durchsetzten wird und ob zukünftig Smart-Contracts eher auf EOS programmiert werden als auf Ethereum, wird die Zukunft weisen.