Marokko versteht keinen Spaß … und auch keine Bitcoins

Marokko versteht keinen Spaß … und auch keine Bitcoins


Marokkos Devisen-Behörde droht Nutzern und Käufern von Kryptowährung mit Strafen. Begründet werden diese Sanktionen mit bestehenden Zentralbankregelungen für Transaktionen, die über das Ausland abgewickelt werden. Es wurde ein vollständiges Verbot für den Handel, Verkauf und Nutzen diverser existierender Kryptowährungen verhängt; zumindest kommen die angedrohten Strafen und Sanktionen einem solchen absoluten Verbot gleich. Interesse für diese neue Art der Währung habe man aber doch, ließen Vertreter der Devisen-Behörde verlauten.

Furcht Kontrollverlust?

Marokko ist eine autoritär geführte Königsdiktatur. Auch die Finanzen liegen in königlicher Hand … und diese scheint wohl zu befürchten die Kontrolle zu verlieren. Denn nach Ansichten der königlichen Vertreter, berge die Kryptowährung nicht nur zu viele Risiken und Gefahren für ihre Nutzer, sie würde auch den zuständigen Mittlerbanken vorbeilaufen. Somit werden Transaktionen mit ausschließlich Bitcoins sowie der wechselseitige Umtauschen der Kryptowährung in marokkanische Dirham und umgekehrt illegal. Denn es verletzt und verstößt gegen den bestehenden Rechtsrahmen und die geltenden Regelungen für Devisen.

Aufforderung zur Achtung
Diese Woche wurde die Pressemitteilung öffentlich gemacht. In dieser wurden alle Nutzer von Bitcoins und anderen Kryptowährungen darauf hingewiesen, dass Transaktionen ausschließlich, im Rahmen des geltenden Devisenrechts, über Mittlerbanken vorzunehmen sind. Ebenfalls enthielt die Mitteilung einen verweis darauf, dass nur mit den offiziell durch die Staatsbank Al-Maghrib anerkannte Fremdwährungen zu nutzen und zu handeln sein. doch hier tauchen Bitcoins und andere Kryptowährungen nicht auf. damit ist die Pressemitteilung weitreichender als sie verlauten lässt und kommt einem absoluten Handles- und Nutzungsverbot in Marokko gleich. Interesse habe man dennoch und verfolge die Entwicklung der Kryptowährungen auch. Als akzeptiertes Zahlungsmittel ist sie dennoch nicht in und für Marokko tragbar.

Tendenz und Entwicklung

Interesse habe man … so die Devisen-Behörde. Aber in Anbetracht der Entwicklungen im eigenen Land, anscheinend ganz andere. Denn im Rahmen der Sozialrevolte stellen die Kryptowährungen einfach die Lösung dar, am autoritären Staatssystem vorbei zu arbeiten. Es ist eine verdeckte Bezahlmethode, die sich Rebellen und Aussätzige mehr und mehr zu Eigen machen. Besonders im Norden floriert der AltCoin. Daher wundert es auch nicht, dass sich das Interesse der Behörden mehr zu einem absoluten verbot hin bewegt, das auch 2018 legislativ umgesetzt werden soll.
Übrigens eine Entwicklung, die in vielen nordafrikanischen Staaten zu beobachten ist. Hier schaut man mit interessierter Skepsis auf das was auf dem virtuellen Börsenmarkt geschieht.