Russland will den Krypto-Rubel einführen

Russland will den Krypto-Rubel einführen


Russland steht Kryptowährungen eher kritisch gegenüber. Die Haltung ging früher sogar so weit, dass Verbote von digitalen Währungen in Russland im Raum standen. Der russischen Führung war das anonyme und dezentrale System stets suspekt. Es wurde befürchtet, dass die Währungen zur Finanzierung von Terror, Kriminalität und Extremismus genutzt werden. Teilweise bestehen diese Bedenken natürlich zu Recht.

Nun will der Staat eine eigene digitale Währung auf den Markt bringen. Dies hat Präsident Putin bereits offiziell erklärt. Dabei soll die volle Kontrolle beim Staat liegen. Nur Behörden können den Krypto-Rubel herstellen und überwachen diesen auch fortlaufend. So könne der Staat die Kontrolle über das gesamte Geldwesen in der Hand halten.

Mit dem Schwenk in Richtung eigener digitaler Währung will Russlands Regierung mehrere Vorteile gleichzeitig nutzen. Die Popularität von Bitcoins ist auch in Russland ungebrochen, allen Verbotsdrohungen zum Trotz. Bei der eigenen Währung behält Moskau die volle Kontrolle und Übersicht. Zudem will man mit der Einführung anderen Ländern aus der Eurasischen Wirtschaftsunion zuvor kommen. Nicht zuletzt bietet die Anonymität der Währung für den Staat den Vorteil, dass gegebenenefalls Wirtschaftssanktionen unterlaufen werden könnten. Insgesamt verspricht man sich von einer staatlichen Kryptowährung eine Stärkung der nationalen Wirtschaftskraft.

Ein Umtausch des virtuellen Geldes in reguläre Rubel soll problemlos möglich sein. Jedoch muss der Inhaber des Krypto-Rubels die Herkunft nachweisen können. Ansonsten droht eine Steuer von 13 Prozent. Gewinne aus Geschäften mit der digitalen Währung werden mit demselben Steuersatz belegt. Die Einführung der neuen Währung soll neben dem russischen Finanzministerium über die Zentralbank und die Finanzaufsichtsbehörde Rosfinmonitoring erfolgen. Der Kommunikationsminister Nikolay Nikiforow sieht die Ausgabe des Krypto-Rubels bereits in naher Zukunft kommen.

Der Krypto-Rubel wird sehr wahrscheinlich keine echte Kryptowährung wie Bitcoin, Litecoin und Co. werden. Eine Schürfung über aufwändige Rechenprozesse ist ebenso wenig geplant wie eine Begrenzung der verfügbaren Menge. Vor allem wird auch die dezentrale Software-Struktur für Transaktionen fehlen und die Währung wird nicht unabhängig sein. Diese beiden Faktoren macht bei vielen Nutzern den Charme des virtuellen Geldes aus.