Neuer Handlungsspielraum für Blockchain-Unternehmen an Börsen

Neuer Handlungsspielraum für Blockchain-Unternehmen an Börsen


Im US-Bundesstaat Delaware, dem amerikanischen Bundesstaat bekannt dafür der registrierte Wohnsitz für mehr Unternehmen als Einwohner zu sein, wurde letzten Freitag ein Gesetz verabschiedet, das den Handel mit Aktien auf Blockchain-Basis ermöglicht.
Governor John C. Carney Jr. unterzeichnete den Gesetzesentwurf letzte Woche, nachdem sein Vorgänger Jack Markell den Entwurf im Mai 2016 eingebracht hatte. Seit März diesen Jahres lag das Gesetz zur Einsicht vor und wurde nun zügig und beinahe einstimmig angenommen. Das Gesetz sollte Ende Juli in Kraft treten.
Damit haben in Delaware registrierte Unternehmen erstmals offiziell und legal die Möglichkeit Aktienhandel über einen Distributed Ledger laufen zu lassen.

Experimente sicher gestalten

Zwar haben Unternehmen und Börsen schon mit Blockchain im Handel experimentiert und sogar schon Aktien ausgestellt, doch gab es bis dato noch keine rechtliche Absicherung. Jetzt, da die Rechtssicherheit gegeben ist, steht den ersten Experimenten nichts mehr im Wege. Der gesamte Lebenszyklus einer Aktie vom Depot über Ausgabe, Rückkauf und Handel kann sich jetzt komplett über einen Distributed Ledger abspielen.
Die direkte Beteiligung am Handel macht auch hier, wie schon bei den Kryptowährungen, Mittelsmänner überflüssig und wirkt sich positiv auf die Transaktionsgebühren aus. Zusätzlich stehen beim Börsenhandel die generierten Mittel den Unternehmen schneller zur Verfügung.
Einer der größten Vorteile, die Transparenz insbesondere in Bezug auf Beteiligungsstrukturen, ist auch einer der größten Nachteile. Nicht alle Investoren wollen sich so genau in die Karten schauen lassen.
Fehler sind nicht auszuschließen. Das könnte zu einem weiteren Problem für Blockchain-basierte Börsen werden. Die Frage, wie man auf einem unveränderlichen Ledger Fehler korrigiert, muss in dieser ersten Phase beantwortet werden.

Weitreichende Veränderungen werden nicht lange auf sich warten lassen

Die Delaware Blockchain Initiative, ins Leben gerufen vom damaligen Governor Markell, soll nicht nur den Finanzmarkt erweitern, wie geschehen mit dem gerade verabschiedeten Gesetz, sondern auch Blockchain-Technology in die Verwaltung von offiziellen Dokumenten wie Landbesitzurkunden, Geburts- und Sterbeurkunden, Lizenzen und Unternehmensveröffentlichungen einbinden.
In Delaware, flächenmäßig der zweikleinste Bundesstaat der USA, sind zwei Drittel der börsennotierten Unternehmen der USA registriert. Das liegt größtenteils an dem flexiblen Unternehmensrecht in Delaware und den vorteilhaften steuerlichen Rahmenbedingungen. Hier haben Unternehmen jetzt die Chance neue Formen der Finanzwirtschaft und Regierungsführung auszutesten. Die möglichen Vorteile und Stolpersteine sollten hier am deutlichsten sichtbar werden.
Dabei wird der Finanzmarktplatz nicht über Nacht revolutioniert. Auf lange Sicht aber, könnte diese Wegbereitung nicht weniger als die Neuordnung des globalen Aktienmarktes, einer der Säulen der modernen Marktwirtschaft, bedeuten.