Weltweite Bitcoin-Akzeptanz steigt stetig – auch in Österreich

Weltweite Bitcoin-Akzeptanz steigt stetig – auch in Österreich


Weltweite Bitcoin-Akzeptanz steigt stetig

Die Kryptowährung Bitcoins wird offiziell immer häufiger akzeptiert. Hierbei können Bitcoins nicht nur für die Bezahlung diverser Geldgeschäfte vermehrt eingesetzt, sondern ebenfalls durch mehrere Anbieter erworben werden. Erst kürzlich gab die Österreichische Post bekannt, dass in rund 1.700 Filialen bzw. Partnern die digitale Währung erhältlich ist. In Indien hingegen lässt sich eine Blockchain-Versicherung erwerben.

Bitcoins am Vormarsch

Weltweit sind Bitcoins am Vormarsch. Dies zeigt vor allem die rasche Verbreitung in Europa. Lieferservice Lieferando.de akzeptierte erst kürzlich die Kryptowährung als offizielles Zahlungsmittel. Nun folgte die Österreichische Post mit ihrem Angebot, dass bei rund 1.7000 Postpartnern und -filialen Bitcoin, Litecoin, Dash sowie Ehtereum erhältlich ist. Die Meldung, welche von Bitpanda stammt, verspricht ein sofortiges Angebot, sodass die Bitcoins offiziell vor Ort in einer Partnerfiliale erhältlich sind. Die Anzahl an Bitcoins sind jedoch begrenzt, wodurch lediglich Gutscheine in Höhe von 50, 100 oder 500 Euro erhältlich sind. Die Gutscheine können in der Wallet, welche Bitpanda gehört, letztendlich umgetauscht und das Zahlungsmittel verwendet werden.

Mehr Kunden für Bitpanda

Der Grund, weshalb nun offiziell Bitcoin-Gutscheine bei der Österreichischen Post erhältlich sind, liegt auf der Hand. Durch die Kooperation zwischen Bitpanda und der Österreichischen Post soll die Nutzerzahl von Bitpanda wesentlich erhöht werden. Aktuell beträgt sie rund 300.000 User. Via „bitpanda to go“, einem in Wien ansässigen Unternehmen, sollen die Kunden auch offline erreichbar sein. Dies soll letztendlich für eine größere Bitcoin-Adaption in Österreich sorgen.

Blockchain-Versicherungen in Indien

Während in Österreich die Bitcoin-Akzeptanz vermehrt steigt, schlägt Indien einen anderen Weg ein. Laut dem indischen Magazin BusinessLine sollen nun offiziell Blockchain-Versicherungen erhältlich sein. Diese werden von der Versicherung Bajaj Allianz angeboten. Die zwei verschiedenen Blockchain-Versicherungen richten sich speziell an Kraftfahrer und Reisende. Bajaj ist Teil des deutschen Versicherung Allianz. Mit der Einführung von speziellen Blockchain-Versicherungen sollen die Abwicklungszeiten, welche bei Schadensansprüchen auftreten, deutlich reduziert werden.

Kürzere Abwicklungszeiten als Hauptgrund

Der Hauptgrund für die Einführung der Blockchain-Versicherungen besteht in den Abwicklungszeiten. Diese betragen im Normalfall einige Tage. Bei den Blockchain-Versicherungen hingegen können die Zeiten auf wenige Minuten reduziert werden. Die Reiseversicherung „Travel Ezee“ trägt Sorge für sämtliche Forderungen und deren Verwaltung. Falls ein Fall eintritt und der Schadensfall bezahlt werden muss, erhält der Versicherungsnehmer eine sofortige Versicherungsauszahlung. Auch die Kosten für die Bürokratie soll mittels des Blockchain-Verfahrens gesenkt werden. Auch die Kfz-Versicherung „On the Spot“ verspricht eine schnelle Abwicklung, sodass die Zahlung nach einem Schadenfall binnen 20 Minuten getätigt wird. Da rund 65 Prozent aller Schadenansprüche lediglich kleine Schäden sind, bei welchen geringe Versicherungssummen auftreten, soll die übrig gebliebene Zeit für die Abwicklung bzw. Verarbeitung von großen Versicherungsfällen genutzt werden.