Bitcoin lässt Finanzmärkte wachsen

Bitcoin lässt Finanzmärkte wachsen


Bitcoin, digitales Gold.

Schon in den letzten Jahren wurde der Bitcoin, die bekannteste Anwendung der Blockchain Technologie dank der vielen Parallelen zum Edelmetell als digitales Gold bezeichnet. Bereits jetzt wird diese digitale Währung in vielen unterschiedlichen Branchen eingesetzt und als lukratives und sicheres Anlagemittel in Zeiten von Krisen betrachtet.

Ziemlich genau zum Jahreswechsel ist diese neuen Technologie mit medial propagierten, politischen und wirtschaftlichen Geschehnissen in seine nächste Phase, die der Massenakzeptanz übergegangen. Als Beispiele für diese Geschehnisse sind hier die Bargeldbeschneidung in Indien, der Einstieg mehrerer Weltmarktführender Unternehmen und Banken in den neuen Sektor oder die Trump Wahl zu nennen. Zusammen mit dem wachsenden Interesse stieg der Bitcoin Preis auf über 1000 Euro. Und auch der folgende Kursverlust ist ein Zeichen für die steigende Akzeptanz, als Anlage und Spekulationsmittel.

Chief Editor Tuur Demeester von Adamant Research nennt sieben Multi-Milliarden Dollar Branchen, die am stärksten von der neuen Technologie profitieren. Darunter sind der elektronische Zahlungsverkehr, Hedge Funds, Gold, Bargeld und Offshore Märkte.

Exponentieller Anstieg an Bitcoin Transaktionen

In den meisten der oben erwähnten Märkte hat der Bitcoin bereits Einzug gehalten, doch speziell bei internationalen Überweisungen ist der Anstieg in der Verwendung stärker als in allen anderen. Dies machen der Wegfall von internationalen Koordinations und Clearing-Stellen möglich, wodurch der entsprechende Geldverkehr um vieles billiger, schneller und auch sicherer wird.

Der Markt für elektronische Zahlungen wird hier vor allem durch neue Startup Unternehmen gepusht, die für einen stark zunehmenden Marktanteil sorgen. Beinahe täglich werden in der Branche neue Unternehmen gegründet. Zum Beispiel wurde vor wenigen Tagen der Start des neuen Überweisungsdienstleisters Abra veröffentlicht, dessen Leistung mit jenen von Wester Union vergleichbar sind. Internationale Überweisungen können damit mit deutlich geringeren Transaktionsspesen durchgeführt werden. Wie erwähnt ist das auf dem Bitcoin basierende System zusätzlich sicher gegenüber betrügerischen Manipulationen der Überweisungen.

Manche Märkte werden bereits jetzt von einer auf der Blockchain basierenden Kryptowährung dominiert. An der Marktkapitalisierung gemessen übertrifft alleine das Handelsvolumen von Bitcoin bereits jenes von Western Union.

Ein Ende des Wachstums ist in nächster Zeit nicht in Sicht. Derzeit steigen die Zahlen von Transaktionen mit Bitcoins überproportional. Techniker sprechen von natürlichem, also unbeschränkten, exponentiellen Wachstum. Diese ist auch durch spekulationsbedingte Kursschwankungen nicht maßgeblich zu bremsen, wie Analysen zeigen.

 

Quelle: The Cointelegraph