Die Blockchain könnte Zentralbanken verändern

Die Blockchain könnte Zentralbanken verändern


Warum wurde die digitale Währung Bitcoin erfunden? Die Antwort auf diese Frage ist Banken überflüssig zu machen. Die Banken nutzen die Idee hinter dem Bitcoin, die Blockchain als Rettung.

Am 31. Oktober 2016 publizierte Satoshi Nakamoto die Software und die Idee des Bitcoins, eine digitale Währung ohne Kontrolle einer Institution oder Regierung. Diese Währung wurde erstellt um Banken und Notenbanken überflüssig zu machen. Es ist die Antwort auf die Finanzkrise. Anfangs wurden viele Witze von Banken über den Bitcoin gemacht. Bitcoin fördere den Drogen- und Waffenhandel hieß es.

Nun ist alles anders (acht Jahre später). Heute stürzen sich die Banken egal ob in Frankfurt, London, Zürich oder NewYork auf die Blockchain-Technologie, die Technologie hinter dem Bitcoin. Sie möchten diese neue Technologie beherrschen. Großbanken wollen gerne ihre eigene Währung gründen, um damit zu handeln und so viele Milliarden Euro sparen.

Die Blockchain ist eine digitale Buchführung in Form einer langen Kette, die Daten fälschungssicher speichert. Die Daten werden auf allen Rechnern gleichzeitig abgelegt und sie sind öffentlich einsichtig, darum ist eine Manipulation unmöglich. Wenn jemand eine solche Manipulation durchführt, ist dies sichtbar im Glied der Kette.

Das bekannteste Blockchain ist der Bitcoin. Mittlerweile lassen sich nicht nur Bitcoins schneller, einfacher, sicherer und billiger handeln, auch Aktien und Strom können ohne Energieversorger und Broker betrieben werden.

Wie sich der Bitcoin entwickelt ist eher schwierig vorauszusagen, hingegen ist die Blockchain ein Mehrwert für die Gesellschaft. Die Blockchain kann die Bankenwelt erschüttern. Ist es möglich das Geld der Kunden sicher im Internet zu einem Bruchteil an Gebühren zu deponieren, kann dies ein Problem der Banken zukünftig darstellen.

Der internationale Währungsfond ist mittlerweile davon überzeugt, dass die Technologie ein wesentlicher Fortschritt ist. Die Blockchain könnte aber auch den Banken viele Vorteile bringen. Broker und die notwendige menschliche Arbeit für Transaktionen werden damit überflüssig, somit könnte aus dieser Technologie viele Sparmaßnahmen getroffen werden. Die Blockchain könnte somit die Branche retten und das Überleben sichern.

Notwendig hätten die Geldhäußer die Sanierung auf jeden Fall. Die Sparmaßnahmen sind erschöpft und es muss eine größere Sparmaßnahme passieren.

Große Unternehmen forschen an intelligenten Verträgen auf der Blockchain-Technologie. Zukünftig sollen diese die Anwälte, Notare bzw. Buchhalter zu einem großen Teil ersetzen. Auch Notenbanken zerbrechen sich den Kopf darüber. WEF (World Economic Forum) schätzt, dass neun von zehn Zentralbanken die Blockchain verändern wird.

Quelle, 27.08.2016